slide 1

"Du kennst dein Ziel, wir trainieren dich für den Weg."

slide 2

"Aktiviere deine Stärke, im JETZT und HIER."

slide 3

"Deine Anforderungssituation ressourcenorientiert lösen."

slide 4

"Den Zugangsweg zu deiner Konzentration kennen und können."

slide 5

"Gut sein, wenn es darauf ankommt."

Das Heidelberger KompetenzTraining HKT

Schülerinnen und Schüler vor der Schularbeit, Sportler vor dem Wettkampf, Menschen, die sich beruflich verändern möchten oder müssen: Sie stehen alle vor einer persönlichen Herausforderung, bei der es gilt, eine Bestleistung zum richtigen Zeitpunkt optimal abzurufen. Diese Fähigkeit ist nicht nur wesentlich für den schulischen, beruflichen oder sportlichen Erfolg, sondern auch für das persönliche Wohlbefinden, das sich beim Erreichen persönlicher Ziele einstellt. 

Das Heidelberger KompetenzTraining HKT zur Entwicklung mentaler Stärke vermittelt Wissen sowie mentale Strategien und Kompetenzen, damit Menschen erfolgreich ihre Ziele erreichen können. Es verbindet Wissen um die Wirkung mentaler Strategien mit praktischen und leicht zu erlernenden Schritten.
Das Programm ist vielseitig anwendbar, ist aber speziell für Sportler, Trainer, SchülerInnen, Studierende, Lehrpersonen und Dozentinnen an Hochschulen von grossem Nutzen.

2005 wurde das Heidelberger KompetenzTraining (HKT) an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg nach jahrelanger Forschungsarbeit von Prof. Dr. Wolfgang Knörzer, Wolfgang Amler und Dipl.-Päd. Robert Rupp eingeführt. Ursprünglich als Integratives Mentaltraining im Sport konzipiert, wurde es auch in den schulischen und den Gesundheitsbereich übertragen.

Die PH Luzern und die PH Heidelberg haben im Herbst 2016 eine Kooperation in Bezug auf HKT unterzeichnet und werden die nächsten drei Jahre mit spezifischen Projekten zusammenarbeiten.

Das HKT integriert wissenschaftliche Befunde aus unterschiedlichen Disziplinen

Es baut auf dem Modell der kompetenzorientierten Prävention und Gesundheitsförderung auf. Die Grundlagen des HKT bilden psychologische und neurowissenschaftliche Ansätze wie die Konsistenztheorie von Grawe (2004), das Rubikonmodell von Heckhausen und Gollwitzer (1987) und die Persönlichkeits-System-Interaktions-Theorie von Kuhl (2001). Ergänzt werden sie durch pädagogische Konzepte zum Trainingsaufbau, wie das des pädagogischen Doppeldeckers nach Wahl (2005). Ausserdem fliessen mit der körperorientierten Konzentrationsarbeit Elemente aus den asiatischen Kampfkünsten in das Training ein.

KonsistenztheorieNach der Konsistenztheorie des Neuropsychologen Klaus Grawe (2004) ist die Befriedigung zentraler psychischer Grundbedürfnisse des Menschen Voraussetzung für die Ausbildung motivationaler Annäherungsschemata und ein Leben in psychischer Gesundheit und Wohlbefinden. Die vier zentralen Grundbedürfnisse sind:

  • das Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle
  • das Bedürfnis nach Bindung
  • das Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung/-schutz sowie
  • das Bedürfnis nach Lustgewinn/Unlustvermeidung

 

Die Erarbeitung einer klaren Vorstellung über die eigenen Ziele und deren spätere Umsetzung trägt zur Befriedigung des Bedürfnisses nach Orientierung und Kontrolle bei. Durch das positive Erleben der Zielerreichung und ggf. der Rückmeldung durch die Umwelt werden das Bedürfnis nach Lustgewinnung, Selbstwerterhöhung und Beziehung befriedigt. Die Befriedigung dieser psychischer Bedürfnisse trägt entscheidend zum Aufbau motivationaler Annäherungsschemata bei und steigert nachhaltig die Motivation.

Im Rubikonmodell der Handlungsorientierung von Heckhausen und Gollwitzer (1987, überarbeitet von Storch & Krause, 2007) wird zwischen einer motivationalen und volitionalen Phase der Zielrealisierung unterschieden. Das HKT unterstützt die volitionale Phase, in der die Intention zu handeln bereits besteht, durch die Vermittlung von Umsetzungsstrategien.

Der unbeugsame ArmEinen wesentlichen Vorzug gegenüber klassischen Trainingsmassnahmen stellt die parallele Verwendung von digitalen und analogen Prinzipien dar (Kuhl, 2001). Um nachhaltige Motivations- und Lernprozesse anzustossen, werden im HKT sowohl bewusst-logische, verbal-analytische ("digitale") als auch bildhaft-metaphorische und körperlich-emotionale ("analoge") Aspekte des Lernens in das Training integriert.

 

Interesse geweckt?

Sicher haben wir ihr Interesse geweckt?

Sprechen sie uns an! Machen sie einen Schritt und kommen sie uns und ihrem Ziel näher.

Setzen sie sich jetzt für einen kostenlosen Gesprächs- und Beratungstermin mit uns in Verbindung.

Der Termin ist kostenlos, aber auf ihre Kosten kommen sie bestimmt.

Rufen sie an oder schreiben sie eine Email. Wir freuen uns auf sie!

 

Die 4 Schritte des HKT

1. Schritt 
Das Ziel
Zielkriterien formulieren


      

2. Schritt 
Sich konzentrieren
mit vier Zugängen zur Konzentration


      

3. Schritt 
Stärken kennen
und bewusst aktivieren


      

4. Schritt 
Die Zielintention
abschirmen =Schutz vor Ablenkung


  • Sportler stehen vor einer persönlichen Herausforderungssituation, bei der es darauf ankommt, dass sie ihre Leistung zum richtigen Zeitpunkt optimal abrufen. Mental stark sein, wenn es darauf ankommt.

  • Sicher und überzeugend an die Prüfung? 
    Bereit sein, Motivation und Leistung abrufen wenn’s drauf ankommt? 
    Mit Herausforderungen ressourcenorientiert umgehen?

  • Sie stehen vor einer persönlichen Herausforderung?
    Sie suchen nach Möglichkeiten Ihre Herangehensweise im Umgang mit dieser zu optimieren?

  • Gemeinsam das Zeil erreichen -
    gemeinsam Stark sein. 
    HKT-Anwendertraining speziell für Lehrpersonen, Schulleitungen, Teams, Studierende, Schülerinnen und Schüler.

  • Um die Ziele zu erreichen, folgt der HKT-Prozess 4 Schritten und verbindet das Wissen um die Wirkung mentaler Strategien. Mit den praktischen und leicht zu erlernenden 4 Schritten zur Zielerreichung

  • Persönliche Ziele setzen und erreichen, eigene Stärken erkennen und anwenden können um Hindernisse zu überwinden. Verbesserte Konzentrationsfähigkeit und Wege zur Stressbewältigung kennen und können.